Naturerlebnisweg "Speckfelder Runde"
 
 
 
 

1 - Geologie am Steigerwaldrand
Die geologische Schichtfolge des mittleren Keupers prägt das Landschaftsbild dieser Region.

2 - Die alte Gipssteinmauer
Trockenmauern bieten wertvollen Lebensraum für viele Planzen- und Tierarten.

3 - Weinbau am Vogelsang
Der Weinbau hat in der Lage "Vogelsang" eine lange Tradition. Unverfälschte Landschaften und unbereinigte Weinberge prägen die Hügellandschaft.

4 - Artenvielfalt durch Landschaftspflege
Das Naturwaldreservat am Schlossbergsattel mit seinen über 100 Jahre alten Laubbäumen bietet wichtige Lebensräume für viele seltene Tiere.

5 - Ruine Speckfeld
Die Ruine Speckfeld hat eine über 800 Jahre alte Geschichte. Vom einst prächtigen Bergschloss steht heute nur noch ein Turm.

6 - Speckfelder Wald
Durch die zum Teil sehr steilen Hanglagen ist der Wald sehr schwer zu bewirtschaften. Die Natur kann sich hier austoben. Auch Kleintiere haben ideale Bedingungen.

7 - Quelle des Moorseebachs
Die Quelle speist den Moorseebach ganzjährig mit geringer Schüttung. Entlang des 4,2 km langen Bachlaufs liegen links und rechts Mühlen und Fischteiche.

8 - Pfeifengraswiese
Viele Wiesen entlang des Moorseebachs konnten nicht zur Futtergewinnung verwendet werden. Seltene Pflanzenarten haben hier Raum, sich ungestört zu vermehren.

9 - Der junge Tuffbach
Das Wasser des Moorseebachs ist sehr kalkhaltig. Der ausscheidende Kalk legt sich als feine Kruste über alle ruhenden Kleinmaterialien und bildet seltsame Tuffsteine und Kalkgewächse.

10 - Kopfweiden am Moorseebach
Die Kopfweiden entlang des Moorseebachs sind keine spezielle Weidenart. Durch jahrelangen Rückschnitt bilden sich die Köpfe der Weiden zu einzigartigen Formen.

11 - Streuobstanbau
Streuobstbereiche bilden vielfältigen Lebensraum für Kleintiere und Vögel. Außerdem bieten sich die traditionell gepflegten Wiesen zur Futtergewinnung an. Auch spielen sie für die Imkerei eine wichtige Rolle.

12 - Das große Mausohr
Über 25 verschiedene Arten von Fledermäusen sind in Bayern heimisch. Eine Art, das "große Mausohr", hat eine Herberge im Dachstuhl der St. Matthäuskirche in Markt Einersheim gefunden.