Sehenswertes

 
     

Sehenswertes im Ort

   

Der Ortskern von Markt Einersheim wird von zwei verbliebenen Torhäusern eingerahmt, beide im 14. Jahrhundert errichtet und 1680 bzw. 1728 wegen Bauschäden um je ein Stockwerk erniedrigt. Das dritte Tor im Unterdorf, genannt Hirtentor, wurde 1867 abgerissen.
Links: Nürnberger Tor, seit 1983 Gemeindearchiv Rechts: Würzburger Tor, seit 1980 Heimatmuseum. Die Tore dienten von 1750 - 1936 auch zur Erhebung des Pflasterzolls (Markt Einersheim lag an der einstigen Reichsstraße Frankfurt-Nürnberg).

Ortsmittelpunkt ist der Marktplatz mit der über 100jährigen Linde und einem vom Kitzinger Künstler Rother geschaffener Brunnen. Blickfang ist das historische Rathaus, das 1567 - 1569 errichtet und im Jahre 2000 saniert und umgebaut wurde. Durch den Schwibbogen des Rathauses gelangt man zur St. Matthäus-Kirche mit Resten der Kirchenburg. Ein weiterer Blickfang ist das Schloss (erbaut 1685) mit dreistöckigem Sandsteinbau im gotischen Stil von 1859 (Foto links Einfahrt zum Schlossgarten). Es befindet sich heute im Besitz der Familie Knauf.

Schöne Fachwerkbauten und Bürgerhäuser ergänzen den Ortskern zu einem sehenswerten Ensemble.

Einen Besuch wert ist auch die Förstersche Apotheke nahe dem Nürnberger Tor mit noch im Original erhaltener Stuckdecke und Inneneinrichtung aus dem Jahr 1833.


Sehenswertes in der Natur

   

Die Gegend nördlich der B8 gehört zum Naturpark Steigerwald. Der Schlossberg ist mit 423 m die höchste Erhebung. Dort findet man noch die Ruine Speckfeld (siehe Foto links), ein kleiner Rest des einstigen mächtigen Schlosses Speckfeld (Bild rechts).

Auf der markanten Anhöhe bei der B8 - dem Wengertshäusla (siehe Foto links) - sind mächtige alte Trockenmauern vorhanden.
Zwischen dem Wengertshäusla und dem Schlossberg findet man noch alte Weinbergsanlagen.

Südlich der Ortschaft durchzieht der Moorseebach den Mühlengrund mit altem Kopfweidenbestand (siehe Foto) und Feuchtwiesen. In vier Mühlen wurde einst das Getreide der Bauern gemahlen. Ein Teilstück des Mühlengrundes ist Natura-2000-Fläche.

Die aufgelassene alte Bahntrasse südöstlich von Markt Einersheim hat sich zu einem Rückzugsgebiet für Flora und Fauna entwickelt.

zurück nach oben